Geld im Web: Domain & Webspace

Geld im Web: Domain & Webspace

Ihr habt nun hoffentlich eine grobe Idee vom Thema eurer Website. Nun gilt es eine Domain zu finden, die euch langfristig dazu dient.
Im ersten Moment könnte man meinen, dass es eigentlich kein Problem sein sollte, doch im Laufe der Zeit habe ich hier verschiedenste Erfahrungen gesammelt.


 

Brand-, Keyword- oder Mix-Domain?

Ein Keyword ist ein Wort bei dem in Google gesucht wird, zum Beispiel „Modellbau“ oder „RC Heli“ usw. Je länger das Keyword ist, desto weniger wird es in der Regel gesucht, aber desto einfacher ist es für dieses weiter oben in den Suchergebnissen zu erscheinen. Lange Keywordkombinationen nennt man dann Long-Tail-Keywords, zum Beispiel „RC Helikopter Shop Berlin“.
Anfangs wird euch Google immer leicht bevorzugen wenn eure Domain einen Teil des Keywords in der Domain habt, hier könnt Ihr also einen kleinen Start-Bonus einsammeln. Die Ultimative Domain ist natürlich die „Exakt-Match-Keyword-Domain“, zum Beispiel www.kredit.tld (oder vergleichbares) der Mittelteil der Domain ist das exakte Keyword. Google steht natürlich drauf, in letzter Zeit ist jedoch ein Rückgang zu erkennen.

Leider ist es jedoch so, dass nahezu 100% aller Exakt-Match-Keyword-Domains bereits registriert sind, also bleiben nur noch Domains die einen Teil der Suchphrase beinhalten oder eine Brand-Domain sind. Der Begriff Brand kommt aus dem Marketing und könnte vermutlich am besten mit „Marke“ übersetzt werden. Wie man an den größten Online Brands sieht, haben Brands in der Regel kein Keyword im Namen: Zalando, Amazon, Otto usw.

Die Technik hinter dieser Domainwahl sieht vor, dass Ihr euch bzw. eure Website selbst als Marke präsentiert, im Idealfall wäre eure Website irgendwann ein Synonym für das Produkt was Ihr bewerbt. Ein 100 % passendes Beispiel fällt mir hier gerade leider nicht ein, aber denkt man zurück an das iPad, das „Pad“ ist mittlerweile ein Synonym für die meisten Tablet-PCs.
Ein Zwischenweg aus beidem wäre eine Mix-Domain die einen Teil eines Keywords enthält, alfahosting.de (Hosting) oder whiskyworld.de ( Whisky ).
Der Trend geht wie bereits erwähnt in letzter Zeit immer mehr zur Brand oder Mix-Domains, nicht zuletzt da Keyword-Domains zumindest für das Affiliate-Business auch einen großen Nachteil haben können: Sie können unseriös wirken.

Das Ziel dieser Website sollte immerhin sein, den Besucher ein Produkt zu präsentieren und Ihn zu einer weiteren Website zu leiten in der dann gekauft werden kann. Man fungiert also als eine Art Verkäufer und dabei ist Seriosität ein wichtiger Faktor. Die Domain muss euer Projekt natürlich einen seriösen touch verleihen, daher sind sehr lange Domains mit vielen Keywords eher hinderlich. www.whisky-günstig-onlineshop-kaufen.tld könnte beim Besucher natürlich das hochziehen einer Augenbraue bewirken. ;)
Denkt auch oder gerade beim branden an eure Zielgruppe seit Ihr Thematisch für die Zielgruppe 50+ am Start sollte auch die Domain adäquat dazu sein.

Google-Adwords-Keyword-Tool

Solltet Ihr euch für ein Keyword in der Domain entscheiden wollen, solltet Ihr auch prüfen ob es überhaupt Sinn mach, spricht: Wird bei Google auch danach gesucht? Davon kann man sich mit dem Google-Adwords-Keyword-Tool einen ganz guten Überblick verschaffen. Das Keyword-Tool ist eigentlich um seine Adwords Anzeigen zu optimieren, jedoch liefert es sehr nette Kennzahlen zum Suchvolumen von Keywords und liefert einem auch ganz nette Ideen bei der Domain-Suche.
Ihr solltet übrigens die „Übereinstimmungstypen“-Option des Tools beachten, „Exakt“ ist in der Regel die beste Einstellung, und trotzdem sind die wirklichen Besucherzahlen weitaus geringer als dort dargestellt. Bedenkt: selbst wenn eure Website auf Position 1 bei Google steht (schwer genug), stehen vor euch immer Adwords-Anzeigen. ( Google Keyword Tool (ausführliche Anleitung) )

Bindestriche & Umlaute

Entscheidet man sich für eine Branddomain, sind diese Punkte meistens zu vernachlässigen, da Brand-Namen kurz und einprägsam sein sollten. Da es sich meistens um Phantasienamen handelt, achtet darauf keinen Umlaut drin zu haben. Bindestriche sind im DACH (deutschsprachigen Bereich – Deutschland, Österreich, Schweiz) eher kein Problem, im Englischsprachigen jedoch eher unüblich. Auch von Keywords in Domains mit Umlauten würde ich eher abraten, da
Umlautdomains ausschließlich in maschinenlesbarem Code (ohne Umlaute) registriert werden können: Äpfel.tld wird zu xn—pfel-koa.tld , die anzeige der Domain wird jedoch an jeder stelle die Ihr sehen könnt direkt in Äpfel.tld umgewandelt. Streng genommen ist es keine Keyworddomain und bringt euch nicht den Nutzen und Ihr hättet auch branden können…

Domain-Endungen:

Bei den Domain-Endungen seit Ihr relativ frei. Ist eure Website in deutsch, sollte natürlich .de die bevorzugte Wahl sein. Bei .com bin ich etwas kritisch, viele potentielle Besucher halten .com für eine US bzw. englischsprachige Domain und übergehen die Seite in den Suchergebnissen. Ich tendiere mittlerweile eher zu .net oder .info als zweite Wahl nach .de. Exoten wie .tv, oder ähnliches würde ich auf keinen Fall empfehlen. .eu und .biz habe ich noch nicht getestet, aber vermehrt gelesen, dass keine merkbaren Nachteile spürbar sind.

Wichtig: Markenschutz, Copyrights und Konkurrenz

Bevor Ihr eine Domain registriert solltet Ihr prüfen ob es Konflikte mit eingetragenen Marken gibt, dazu kann ein ausführliches googlen (auch bei google.com also englischsprachig prüfen) oder ein kurzer Besuch bei den diversen Marken Institutionen genügt. Gibt es keinen Brand auf diesen Namen ist es schon mal ein gutes Zeichen. Ihr solltet dennoch prüfen ob eure Brand-Domain mit anderen Domainendungen oder Bindestrichen usw. bereits registriert wurde.

Zum Prüfen von Verfügbarkeit von Domains nutze ich übrigens in der Regel ud.com und namecheck.com . Mit ud.com kann man direkt diverse Endungen mit einem Klick durch checken lassen, der Vorteil bei namecheck.com hingegen ist, dass auch auf Nutzernamen in Social-Media-Diensten und Trademarks geprüft wird. Je nachdem welche Strategie ihr später nutzen wollt, kann dieses ja auch ein entscheidender Faktor sein.

Domain & Webspace

Bei der Wahl eures Webhosters seit Ihr relative frei, die Anforderung ist, dass WordPress als Contentmanagement-System tadellos funktionieren muss. Ich habe damals mit einem Business-Hostin-Paket von Alfahosting angefangen. Hier sind auch 3 Domains inklusive, Service war bisher Top und der Preis ist mit ca. 7 € pro Monat äußerst günstig.
Alternativ würde ich ein Webhosting Medium oder Highend von Profihost empfehlen, der vorteil an Profihost ist, dass man die Domains einzeln bestellen muss(, dieses ist in der Regel günstiger). Von kleinen Hostern würde ich prinzipiell abraten, wenn Ihr mal am Wochenende einen Support-Anfrage habt, kann es passieren das es erst am Montag bearbeitet wird. Für mich wäre das ein No-Go, da ich oft am Wochenende oder Nachts arbeite.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
Geld im Web: Domain & Webspace, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Schlagwörter: ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>